The Legend of Zelda: Twilight Princess

Aus Gamerpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infobox

The Legend of Zelda Twilight Princess Cover Wii.jpg

Infos
Deutscher Name The Legend of Zelda: Twilight Princess
Genre Action

Adventure

Plattform Nintendo GameCube Logo.pngNintendo Wii Logo.png
Spieler 1 Spieler
Publisher Nintendo Logo.png
Entwickler Nintendo Logo.png
Altersfreigaben
USK PEGI ESRB CERO ACB
Dieses Spiel ist laut USK-Bestimmung ab 12 Jahren freigegeben. Dieses Game ist laut PEGI-Bestimmung ab 12 Jahren freigegeben. N/A N/A N/A

The Legend of Zelda: Twilight Princess ist der 12. Teil der The Legend of Zelda Reihe. Die Wii-Version Verkaufte sich weltweit ca. 6,57 Millionen mal (Stand: 28.11.2009 ), die GameCube-Version hingegen, trotz der anfänglich gleich hohen Verkaufszahlen, 2,07 Millionen mal (Stand: 28.11.2009 ).

Story

Das Spiel beginnt mit dem Auftreten der Hauptperson namens Link, der sich in einem kleinen Dorf namens Ordon als Ziegenhirte verdingt. Neben dem Zusammentreiben der Ziegen und kleineren Hilfsdiensten genießt Link die Ruhe und Abgeschiedenheit des kleinen Örtchens. Als sein Freund, der Schwertkämpfer Moe, ihn beauftragt, ein von Moe geschmiedetes Schwert an den Königshof nach Schloss Hyrule zu bringen, ändert sich in kurzer zeit Links Leben völlig. Noch bevor Link diesen Auftrag ausführen kann, wird er von Monstern niedergeschlagen, die sowohl die Tochter des Bürgermeisters als auch die anderen Kinder aus dem Dorf entführen. Nachdem Link wieder zu sich gekommen ist, versucht er, die Spur der Übeltäter aufzunehmen und steht schließlich vor einer riesigen, fluoreszierenden Wand – dem Eingang zum Schattenreich. Viel Zeit zum Staunen bleibt ihm aber nicht, denn er wird blitzartig in das Schattenreich hineingezogen. Kaum dort angekommen, macht Link auch schon eine merkwürdige Metamorphose durch und nimmt die Gestalt eines Wolfes an. Unser Held wird gefangen genommen und nach Schloss Hyrule gebracht. Im dortigen Verlies trifft er auf eine ungewöhnliche, schwebende Kreatur namens Midna, mit deren Hilfe es ihm gelingt, aus dem Verlies zu entkommen. Anschließend begegnen Link und Midna Prinzessin Zelda, die berichtet, wie es zu der seltsamen Verwandlung von Hyrule kam. Der selbsternannte König der Schattenwelt Zanto stellte sie vor die Wahl zu kapitulieren und Hyrule den Schatten zu übergeben oder alle Bewohner Zantos Wut und somit dem sicheren Tod preiszugeben. Zelda kapitulierte und Hyrule fiel in die Schatten, in denen die Menschen nur als geisterhafte Wesen existieren. Von Schuldgefühlen zerfressen versteckt sich Zelda in einem Turm und schickte Midna aus, um etwas zu unternehmen. Diese fand Link, der sich in den Schatten nicht in einen Geist, sondern „nur“ in einen Wolf verwandelt und erkannte ihn als Auserwählten, dem die Macht innewohnte Hyrule zu retten (und Midnas eigenen Wünschen zu entsprechen). Midna und Link fliehen aus dem Schloss Hyrule. Die Schattenwelt hat sich mittlerweile fast bis zum Dorf Ordon ausgedehnt. An einer Quelle nahe dem Dorf trifft Link auf den Lichtgeist Latoan, der ihm von den anderen Lichtgeistern berichtet, die über Hyrule wachen. Latoan berichtet, dass Zanto ihnen das Licht nahm um ihre Gebiete in den Schatten zu stürzen. Links erste „richtige“ Aufgabe ist es nun, die anderen drei Lichtgeister (Phirone, Eldin und Ranelle) wieder auf die Bildfläche zu verhelfen. In den jeweiligen Regionen müssen zuerst Schattenkäfer gefunden und ausgeschaltet werden, um ein magisches Artefakt namens „Tiegel des Lichts“ zu füllen. Im Anschluss daran wartet ein Dungeon darauf, erkundet zu werden. Midna, die Link dabei begleitet, ist derweil auf der Suche nach einer Waffe, mit der sie Zanto vernichten und ihr Schattenreich retten kann.

Gameplay

The Legend of Zelda: Twilight Princess ist ein Action-Adventure-Spiel, dessen Schwerpunkt auf Erforschung von Regionen und dem Sammeln von Objekten liegt. Das grundlegende Spielprinzip aus den 3D-Zelda-Spielen wird beibehalten (Aktionen wie Gehen, Laufen, Angriff, Verteidigung und automatisches Springen von Felsvorsprüngen). Das Spiel bietet mehrere Dungeons, große geschlossene Bereiche, in denen der Protagonist Link gegen Feinde kämpft, Objekte sammelt und Rätsel löst, um zum Endgegner zu gelangen. Links Hauptwaffen sind Schild und Schwert. Andere häufig verwendete Waffen sind Pfeil und Bogen, ein Bumerang, Bomben und ein Enterhaken. Um die Bekämpfung von Feinden leichter zu machen, gibt es einen "Lock-on"-Mechanismus, der es ermöglicht, einen Feind anzuvisieren und ihm gleichzeitig auszuweichen. Diese Technik wird ausgelöst durch die Z-Taste bei der Wii-Version und durch die L-Taste bei der GameCube-Version. Um sich schneller fortzubewegen, kann Link entweder mit seinem Pferd Epona reiten oder sich zu festgelegten Punkten teleportieren.

Link verwandelt sich beim Eintreten in das Schattenreich in einen Wolf. Als Wolf bewegt sich Link schneller, greift mit seinen Zähnen an und kann Löcher graben, um Objekte freizulegen oder geheime Orte zu entdecken. Außerdem trägt er Midna, eine kleine Kobold-ähnliche Kreatur, die Hinweise gibt, ein Energiefeld nutzt um Feinde anzugreifen und Link das Springen längerer Distanzen erleichtert. Link kann als Wolf auch mit Tieren kommunizieren, die ihm nützliche Informationen geben, und er hat einen besseren Geruchssinn, so dass er bestimmten Spuren folgen kann. Sein Geruchssinn ist auch die einzige Möglichkeit des Spielers, den einzelnen Spuren, z.B. dem Geruch von Medizin zu folgen und diese zu finden.

Hintergrund

Nintendo kündigte nach Erscheinen von The Wind Waker an, dass der nächste Teil der Zelda-Saga für den Nintendo Gamecube ebenfalls auf der in diesem Spiel verwendeten Grafik-Engine basieren wird, was angesichts des ursprünglichen Arbeitstitels The Wind Waker 2 vermuten ließ, dass es sich dabei nur um eine Art Nachfolger von The Wind Waker handeln würde. Stattdessen wurde auf der E3 2004 ein neuer Trailer gezeigt, in dem Link wieder ähnlich wie bei einem auf der Messe Spaceworld 2000 gezeigten Video aussah. Die neue 3D-Grafik begeisterte schon im Vorfeld alle Fans.

Auf der E3 2005 wurde zunächst der November 2005 als weltweites Erscheinungsdatum genannt. Laut Nintendo sollten dem Spiel jedoch noch einige Features hinzugefügt werden, so dass die Erscheinung des Spiels für den Zeitraum nach dem 31.März 2006 angesetzt wurde. Wie auf einer Pressekonferenz von Nintendo am 9. Mai 2006 bekannt gegeben wurde, würde das Spiel im amerikanischen Vertriebsraum auf separaten Disks sowohl für den Nintendo Gamecube als auch für die Wii erscheinen. Die Wii-Version erschien am 8. Dezember 2006, zeitgleich mit dem Hardware-Release und die GCN-Version kam eine Woche später, am 15. Dezember 2006 , heraus.

Wertungen

Quelle Plattform Wertung
4players.de Nintendo Wii Logo.png 90%
Games Aktuell 95%
gametrailers.com 9.7/10 (Spiel des Jahres 2006)
Maniac 95%
Bravo Screenfun Note 1 (Spiel des Jahres 2006)
Famitsu 39/40
Wii Magazin 97% (Spiel des Jahres 2006)
GamePro 95% (Spiel des Jahres 2006)
Gamespot 9.0/10
Computer Bild Spiele 1,45 (Wii) 1,80 (GameCube)
Wiitower.de 92% (Spiel des Jahres 2006)
MasterZone 97%
GamerPedia.de 93%
Bild.de Note 1-

Auszeichnungen

The Legend of Zelda: Twilight Princess bekam von mehreren Spielezeitschriften die Auszeichnung Spiel des Jahres 2006. Außerdem bekam das Spiel 2007 den Game Developers Choice Award für das beste Drehbuch.

Alle The Legend of Zelda Spiele
Nintendo Entertainment System The Legend of Zelda | The Adventure of Link
Super Nintendo Entertainment System A Link to the Past
Game Boy Link's Awakening
Game Boy Color Link's Awakening DX | Oracle of Ages/Oracle of Seasons
Nintendo 64 Ocarina of Time | Majora's Mask
Game Boy Advance The Minish Cap
Nintendo GameCube The Wind Waker | Four Swords Adventures | Twilight Princess
Nintendo DS Phantom Hourglass | Spirit Tracks
Nintendo Wii Twilight Princess | Link's Crossbow Training | Skyward Sword
DSiWare Four Swords Anniversary Edition
Nintendo 3DS Ocarina of Time 3D | A Link Between Worlds
Nintendo Wii U The Wind Waker HD